Welle7 Workspace, Bern

Kilchenmann Kilchenmann, 06 Februar 2024

Referenz Welle7 Workspace, Bern

Der Welle7 Workspace konzentriert sich auf das urbane Arbeiten in all seinen Facetten. Er bietet die ideale Umgebung für Treffen mit Kunden an zentralem Standort oder für die Erledigung von Geschäften zwischen zuhause und dem Arbeitsplatz.

 

Ausgangslage/Anforderungen:

Kilchenmann begleitet die Betreiberin (ehemals Genossenschaft Migros Aare, jetzt Miduca AG) seit 2016 durch das gesamte Projekt – von der Konzeption bis zur Realisation. Dabei trägt Kilchenmann die technische Verantwortung für den Bereich der AV-Installationen. Ein modulares Multimedia-Konzept ermöglicht es, die Räume jederzeit den aktuellen und zukünftigen Anforderungen anzupassen.

 

Technische Umsetzung:

In der gesamten Welle7 finden sich unterschiedlich grosse und individuell angeordnete Displaywände, die Werbung, Events, Logos, Kursangebote und weitere Inhalte präsentieren.

Zusätzlich wurden etwa 80 Schulungsräume verschiedener Grössen mit modernster Multimediatechnik ausgestattet.

Die Räume der Kategorien XL und L+ verfügen über Beamer, Leinwand, drahtloses Präsentationssystem, Tischdosen mit verschiedenen Eingängen, Mikrofon, Lautsprecher und Visualizer. Der Mastertisch ist mit einem Touchpanel ausgestattet, das zur Raumsteuerung und Auswahl der Quellen dient. Die Bestuhlung der Räume kann individuell angepasst werden.

Der Eventraum im Workspace kann durch eine Trennwand in zwei Hälften unterteilt werden. Dieser Raum ist mit Beamern, Leinwänden und einem Regieplatz ausgestattet und verfügt über die bereits erwähnten AV- Komponenten.

Die Räume S, M, Deluxe und L sind mit 65 bis 85 Zoll Displays, Lautsprechern, drahtlosem Präsentationssystem, Visualizer, Blu-ray Player und Tischdosen mit verschiedenen Eingängen ausgestattet. Auch hier gibt es einen Mastertisch mit Touchpanel zur Steuerung von Quellen, Storen, Licht, etc.

Im Gebäude befinden sich ebenfalls vier Bewegungsräume für Turn- und Sportangebote, ausgestattet mit einem AV-Rack und einer Beschallungsanlage. Über ein Touchpanel wird alles intuitiv bedient und gesteuert.

Die Digital Signage Infrastruktur setzt sich aus drei Hauptkomponenten zusammen, die alle über die easescreen-Plattform gesteuert werden. Die Backend-Architektur ist für alle drei Teile identisch. Ein Server im Migros-Datencenter hostet sämtliche Mediendaten und sorgt für deren effiziente Verteilung an Bildschirme und Player. Ein weiterer Server stellt das benutzerfreundliche Webinterface zur Verfügung, über das die Interaktion, wie die Steuerung des Contents und das Hochladen von Medien, erfolgt.

Der erste Teil der Infrastruktur umfasst einzelne Displays im Frontend, die mit Videos, Bildern oder Webinhalten wie beispielsweise SBB- Fahrplänen bespielt werden können. Die Inhaltssteuerung erfolgt über das Webinterface. Der zweite Teil besteht aus komplexeren Displayanordnungen im Frontend, die dedizierte High-Performance-Player für die Videoausgabe verwenden. Auch hier erfolgt die Inhaltssteuerung über das Webinterface. Zusätzlich ist in dieses Setup jeweils ein Bildrechner integriert. Der dritte Teil umfasst die Easescreen-Lösungen für die Türschilder. Diese bestehen aus Windows-Clients, die lokal gehostete Webseiten anzeigen. Das Backend der Webseite beinhaltet alle Schnittstellen zu den Umsystemen.

Raumreservierungssystem: Insgesamt gibt es 154 Player, wovon 101 Türpanels sind

Referenz Welle7 Workspace, Bern
Referenz Welle7 Workspace, Bern

< Zurück

KOMMENTAR hinterlassen
Unser Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden

Neuste Beiträge

ISE 2024: Spannende Höhepunkte aus Barcelona

> Mehr lesen

Welle7 Workspace, Bern

> Mehr lesen

Swissbau Basel 2024

> Mehr lesen

Schwimmhalle Neufeld, Bern

> Mehr lesen

Swissbau 2024 - 16. - 19. Januar 2024 - Messe Basel

> Mehr lesen
Beliebteste Beiträge

ISE 2024: Spannende Höhepunkte aus Barcelona

> Mehr lesen

Mit diesen 10 Tipps wird Ihre Generalversammlung zum Erfolg

> Mehr lesen

Modernste audiovisuelle Technik für die Zurich Insurance Group Ltd

> Mehr lesen